Zeitarbeit - Definition, Rechte und Bezahlung

Zeitarbeit, auch Arbeitnehmerüberlassung, Temporärarbeit oder Mitarbeiterleasing genannt, beschreibt das „Verleihen“ eines Mitarbeiters für eine begrenzte Zeit zur Erfüllung einer festgelegten Tätigkeit. Dabei sitzt im Gegensatz zum klassischen Angestelltenverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer noch eine dritte Partei die Zeitarbeitsfirma:

Arbeitnehmer <=> Zeitarbeitsfirma (Verleihungsunternehmen) <=> Arbeitgeber (Entleihungsunternehmen)

Am folgenden Beispiel eines Leiharbeiters werden die Einzelheiten sowie Rechte und Pflichten erläutert.

Zeitarbeit

Was ist ein Leiharbeiter?

Ein Leiharbeiter, auch Zeit- oder Leiharbeitnehmer genannt, ist ein externer Mitarbeiter, der von einem Unternehmen für die temporäre Erbringung einer Arbeitsleistung entliehen wird. Man spricht hier auch von Zeitarbeit, Temporärarbeit oder Mitarbeiterleasing.

Der Leiharbeiter geht keinen festen Vertrag mit dem Entleihungsunternehmen ein, sondern mit dem Verleihungsunternehmen, das somit der Arbeitgeber des Leiharbeiters ist. Zwischen dem Leiharbeiter, dem Entleihungs- und dem Verleihungsunternehmen entsteht eine Dreieckskonstellation. Der Entleiher schließt mit dem Verleiher einen Arbeitnehmerüberlassungsvertrag, in dem die Tätigkeit im Einzelnen, die Arbeitszeit und Entleihgebühr pro Stunde geregelt sind. Der Verleiher schließt wiederum mit dem Leiharbeiter einen Arbeitsvertrag, in dem Dinge festgelegt sind wie Gehalt, Urlaub etc.

Welche Rechte hat ein Leiharbeiter?

Für den Leiharbeiter gelten die Rechte und Pflichten eines normalen Arbeitnehmers. Der Entleiher hat wiederum gegenüber dem Leiharbeiter einen Anspruch auf die Erfüllung der Arbeitsleistung durch den Leiharbeiter im vereinbarten Zeitraum.

Bezahlung in der Zeitarbeit

Für die Entlohnung gibt es verschiedene Entgeltgruppen, in die der Leiharbeiter eingeordnet wird und die sich nach der benötigten Qualifikation für die Beschäftigung richten. Als Nachweis für die erbrachte Leistung ist bspw. ein Stundennachweis des Arbeitnehmers üblich der vom Entleihungsunternehmen abgezeichnet wird.

In einigen Branchen gibt es Zuschläge, die sich an der Qualifikation und der Einsatzzeit in dem Entleihungsunternehmen orientieren. Die Reform zur Arbeitnehmerüberlassung (seit April 2017) besagt, dass ein Leiharbeiter einen Anspruch auf eine gleichwertige Behandlung (Equal Treatment) und Bezahlung (Equal Pay) wie ein Stammmitarbeiter des Entleihungsunternehmens hat, wenn die Einsatzzeit mindestens 9 Monate (in manchen Unternehmen 15 Monate) am Stück beträgt.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

 

23. März 2021

Lernen Sie uns kennen

Wollen Sie mehr erfahren über die Themen Recruiting, Bewerbermanagement, Talent Management, Personalentwicklung, Human Resources und Zeitwirtschaft mit der rexx Software? Besuchen Sie uns auf einer der Personalmessen, gerne senden wir Ihnen Freikarten. Oder vereinbaren Sie einen persönlichen Kennenlern-Termin!

Die nächsten Termine

20. April 2021, online
21. April 2021, online
28. April 2021, online
03. Mai 2021, online
06. Mai 2021, online
08. Juni 2021, online
16. Juni 2021, Schloss Laxenburg
22. Juni 2021, online
29. Juni 2021, online
08. Juli 2021, online
08. September 2021, online
14. September 2021, koelnmesse, Eingang West, Messeplatz 1, D-50679 Köln Halle 4.2 / Stand C.14
16. September 2021, online und ggf. live
28. September 2021, online
05. Oktober 2021, Köln
13. Oktober 2021, online
27. Oktober 2021, München
11. November 2021, online
18. November 2021, Wien
29. März 2022, Zürich
05. April 2022, Stuttgart
03. Mai 2022, Hamburg
06. Juli 2022, München
13. September 2022, Köln

HIER MESSE-TERMIN VEREINBAREN UND MESSE-KARTEN BESTELLEN

MESSE-KONTAKT