HR-Software im Health Management

Es trifft sie zwar immer öfter selbst, aber für viele Führungskräfte ist das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) eher lästig, weshalb sie es gerne auf die Personalabteilungen abwälzen. HR-Software kann ihnen eine wichtige Hilfe sein.

Führungskräfte leiden laut einem FAZ-Artikel zunehmend unter Burnout und Depressionen. Aber auch Vorgesetzte, die sich bester Gesundheit erfreuen und wie ein Fels in der Brandung stehen, fühlen sich meist überfordert, wenn es um die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen in ihren Abteilungen oder Fachbereichen geht. Die ist allerdings seit dem 1. Januar 2014 gemäß §5 des Arbeitsschutzgesetzes Pflicht in Deutschland.

Gesundheit geht alle an

Spätestens seitdem ist Gesundheit oder das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) in aller Munde. Es wird aber im mittleren Management wenig gelebt und mitunter damit abgetan, dass die Mitarbeiter „alt und klug genug“ seien, sich laut der Beratungsgesellschaft Raum für Führung um ihre Gesundheit selbst zu kümmern oder damit, dass das Unternehmen sich schon genug Maßnahmen für das Health Management leiste. Dabei hätten Untersuchungen immer wieder gezeigt, dass Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeiter eng mit der „Führungsfähigkeit“ der Vorgesetzten verknüpft ist.

Health Management und HR Software

Das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement kommt langsam in den HR Abteilungen an. Gerade HR-Software kann dabei einen wesentlichen Beitrag für das Health Management im Unternehmen leisten.

Koordiniert werden gesundheitsförderliche Maßnahmen, angefangen von Yoga-Kursen nach Feierabend über Betriebsarzt-Sprechstunden, bis zur Bestellung eines „Feel-Good-Managers“ meist von der Personalabteilung. Diese ist neben dem Betriebsrat, wenn vorhanden, auch sonst oft die einzige Anlaufstelle, wenn Mitarbeiter in gesundheitsgefährdender Weise überlastet sind oder gar gemobbt werden.

Aber egal, ob die Führungskräfte das BGM-Heft selbst in die Hand nehmen oder an die HR-Abteilung beziehungsweise das Health Management im Unternehmen abgeben, wird es angesichts des anhaltenden Fachkräftemangels immer wichtiger, die Gesundheit der Mitarbeiter im Auge zu haben.

HR-Software ist das BGM-Tool schlechthin

Eine gute HR-Software kann dazu einen wesentlichen Beitrag leisten und eine Arbeitserleichterung für alle Beteiligten sein. Denn ohne den Datenschutz dabei zu vernachlässigen – Stichwort DSGVO – verschafft diese mit eigenem Datawarehouse und Statistik-Tools nicht nur einen Überblick über die Altersstruktur, Fluktuation und Krankenquote in bestimmten Abteilungen oder Fachbereichen. Sie kann auch unterstützend genutzt werden, um einzelne Mitarbeiter durch Fort- und Weiterbildungskurse zu motivieren, was in vielen Fällen auch wiederum der Gesundheit förderlich ist.

Die passende HR-Software zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie ein Self Service Portal integriert, um zum Beispiel anonymisierte Mitarbeiterbefragungen durchzuführen und Tipps oder Maßnahmen zu kommunizieren.

Um zu verhindern, dass den Personalverantwortlichen vor lauter Zahlen der Kopf raucht, können sie sich über Tachodiagramme sehr anschaulich darstellen lassen, ob bestimmte Grenzwerte und Ziele erreicht wurden, um zum Beispiel den Krankenstand in der Belegschaft oder im Team zu senken.

Ein Mitarbeiterportal oder ein integriertes Enterprise Social Network (ESN) kann eine sinnvolle Ergänzung sein, um in einem eher lockeren Rahmen Tipps für Gesundheit und Arbeitsschutz zu verbreiten oder den Termin für den nächsten Yoga- oder Meditationskurs bekanntzugeben.

Apropos Meditation: Das in Filmen und von Wirtschaftsmagazinen wie Forbes verbreitete Bild von den ständig neue Ideen gebärenden meditierenden Gurus in den Chefetagen hat laut einem SZ-Artikel Sprünge bekommen. Denn die vielgepriesene Achtsamkeitsmeditation wirkt zwar entspannend, hebt die Zufriedenheit am Arbeitsplatz, lindert den Stress und Schlaflosigkeit, hemmt einer neuen Studie zufolge nach aber auch die Motivation, neue Aufgaben anzupacken

12. Juni 2018

Lernen Sie uns kennen

Wollen Sie mehr erfahren über die Themen Recruiting, Bewerbermanagement, Talent Management, Personalentwicklung, Human Resources und Zeitwirtschaft mit der rexx Software? Besuchen Sie uns auf einer der Personalmessen, gerne senden wir Ihnen Freikarten. Oder vereinbaren Sie einen persönlichen Kennenlern-Termin!

Die nächsten Termine

11. September 2018, Köln
17. Oktober 2018, München
13. November 2018, Wien
13. März 2019, München
02. April 2019, Zürich
09. April 2019, Stuttgart
07. Mai 2019, Hamburg

HIER MESSE-TERMIN VEREINBAREN UND MESSE-KARTEN BESTELLEN

MESSE-KONTAKT

Passende Themen

Bewerbermanagement

Mit der Software rexx Talent Management fördern Sie gezielt Weiterentwicklung und leistungsgerechte Beurteilung – von Anfang an.

Talent Management

Talente identifizieren, fördern und langfristig binden – so wird Ihr Wettbewerbsvorsprung ausgebaut.

Digitale Personalakte

Alle Daten eines Mitarbeiters auf einen Blick – eine spürbare Zeitersparnis bei HR-Prozessen dank einer hocheffizienten Personalverwaltung.