Digitales Ausbildungsmanagement wird nach der Krise wichtiger denn je

Nach den Lockerungen vom Corona-Lockdown rollen HR-Prozesse erst wieder richtig an, denn der viel beklagte Fachkräftemangel verschwindet nicht einfach. Umso wichtiger wird die Digitalisierung mit einer geeigneten HR-Software für Recruiting und Talentmanagement.

2019 bis Januar 2020 erreichte die weltweite „Talent Shortage“ laut einer Studie der Manpower Group ein Allzeithoch von 54 Prozent bei den befragten Unternehmen – zehn Jahre zuvor lag diese Quote noch bei 30 Prozent. Länder wie Deutschland, Großbritannien und die USA meldeten die niedrigsten Arbeitslosenzahlen seit Jahrzehnten. Doch dann kam die aktuelle Krise mit Wucht und hat alles auf den Kopf gestellt. Mitte März schien die Jobmaschine plötzlich zu stocken und bald darauf völlig zum Erliegen zu kommen.

Bereit für die wieder anlaufende Jobmaschine

Doch mittlerweile nimmt das Tauziehen um die besten Talente in Wirtschaft und Industrie wieder Fahrt auf. Die besseren Chancen haben hier Unternehmen, die mittels HR-Software ihre Prozesse für Recruiting einschließlich Ausschreibung und Onboarding sowie für das Skill- und Talentmanagement optimiert und verschlankt haben. Das gilt auch für das Ausbildungsmanagement im Bereich der Förderung von Azubis, wie die Auszubildenden im Volksmund heißen.

Denn auch wenn in der aktuellen Situation vielerorts Kurzarbeit herrscht und die Arbeitslosenzahlen steigen, sind es Bewerber gewohnt, nicht lange warten zu müssen, bis der Recruiting-Prozent anläuft. Viele Bewerber gehören mittlerweile zu den Digital Natives und sind sicher im Umgang mit Online-Bewerbungstools oder Kommunikationsassistenten wie Chatbots.

Digitalisierung statt Post- und E-Mail-Verkehr

Für den Erstkontakt beim Active Sourcing oder dem Reagieren auf Bewerbungen mag E-Mail auch immer noch eine gute Wahl sein. HR-Profis sollten sich aber im Nachgang vor endlos langen E-Mail-Ketten hüten und stattdessen alle Vorgänge standardisiert digitalisieren, da mögliche Kandidaten somit auch über soziale Netzwerke „eingefangen“ werden können. Überhaupt gewinnt Social Media Recruiting zunehmend an Bedeutung, zumal die große Mehrheit der Kandidaten bereits mit einem Profil in den einschlägigen Karrierenetzwerken vertreten sind - von Accounts wie Facebook, Twitter und Co. ganz abgesehen. All diese Kanäle lassen sich ebenso für die Direktansprache nutzen.

Ausbildungsmanagement gewinnt an Bedeutung

Die COVID-19-Pandemie hat zwar viele Aktivitäten vorerst auf Eis gelegt, aber es zeichnet sich schon jetzt ab, dass die von Mitarbeitern und das Ausbildungsmanagement für Azubis an Bedeutung gewinnen wird. Man denke nur an die Lerndefizite der möglichen Kandidaten für Lehrstellen aufgrund der Schulausfälle, die sich bis Mitte Juni schon gute drei Monate hingezogen haben.

Azubi Management

Auszubildende

Damit die Betriebe trotz Corona-Krise weiter ausbilden, hat die Bundesregierung Mitte Juni 2020 einen 500 Millionen Euro schweren Schutzschirm für Lehrstellenvorgestellt. Kernstück des Schutzschirms ist eine Ausbildungsprämie von bis zu 3.000 Euro pro Lehrstelle, die vor allem besonders betroffenen kleinen und mittelständischen Betrieben zugutekommen soll. Die Staatshilfe ist natürlich nicht aus der Luft gegriffen und bestätigt Meldungen von April, wonach die Zahl der Lehrstellen in der Krise tatsächlich zurückgegangen ist. Aber wie Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sagte, dürfe es keinen „Corona-Jahrgang“ in der beruflichen Ausbildung geben.

Der Bedarf der Unternehmen an der Qualifizierung von Berufsanfängern ist weiter groß und wird mit zunehmender Normalisierung der Wirtschaft größer und möglicherweise noch akuter als vor der Krise. Man denke dabei an die vielen jungen Menschen, die jetzt in den Ausbildungsmarkt drängen, wegen Schulschließungen aber gewisse Lerndefizite aufweisen, die die Betriebe nun ausgleichen müssen.

Kurs auf rexx Ausbildungsmanagement

Das rexx Ausbildungsmanagement liefert Rahmenpläne für mehr als 400 anerkannte Ausbildungsberufe in Deutschland. Und von Jahr zu Jahr werden es mehr, denn die Datenbank wird ständig erweitert. Die Lernziele der Rahmenpläne sind jeweils als eigenständige Struktur hinterlegt und schließen auch die Lernetappen und den Vermittlungszeitraum ein. Außerdem lassen sich die Rahmenpläne auch auf die individuellen betrieblichen Anforderungen anpassen.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Ein Organigramm zeigt, welche Fertigkeiten oder Lernziele in welchem Zeitraum und Umfang vermittelt werden sollen. Erprobte Matching-Algorithmen gleichen die Lernziele der Azubis mit den Vorgaben der jeweiligen Ausbildungsstätte ab. Auszubildende erhalten somit für ihre Azubis weitgehend automatisierte Planungsvorschläge mit definierbarem Detailierungsgrad.

Die Lernfortschritte werden ebenfalls automatisch angezeigt, lassen sich aber je nach Zielen der Lerngruppe auch manuell korrigieren. Darüber hinaus hält rexx systems ein digitales Ausbildungsmanagement für die bessere Qualifizierung von Azubis bereit.

Digitalisierung mit HR-Software mit verschiedenen Recruiting-Tools, wie etwa für das Skill- und Ausbildungsmanagement, bietet eine Reihe von Vorteilen. Dazu gehört nicht nur eine Optimierung der Prozesse, die auch mit einer deutlichen Kostenersparnis einhergeht. Wichtiger aber noch für viele Personaler ist, dass sie damit von vielen administrativen und teilweise stupiden Aufgaben entlastet werden und mehr Zeit für das Wesentliche gewinnen: für Active Recruiting, die Personalentwicklung und das Talentmanagement innerhalb der bestehenden Workforce.

 

rexx systems Newsletter abonnieren

rexx systems Newsletter abonnieren
18. Juni 2020

Lernen Sie uns kennen

Wollen Sie mehr erfahren über die Themen Recruiting, Bewerbermanagement, Talent Management, Personalentwicklung, Human Resources und Zeitwirtschaft mit der rexx Software? Besuchen Sie uns auf einer der Personalmessen, gerne senden wir Ihnen Freikarten. Oder vereinbaren Sie einen persönlichen Kennenlern-Termin!

Die nächsten Termine

12. Oktober 2020, Online
21. Oktober 2020, München
10. November 2020, online
19. November 2020, online
23. November 2020, Düsseldorf
02. Dezember 2020, München
30. März 2021, Zürich
20. April 2021, Stuttgart
18. Mai 2021, Hamburg
16. Juni 2021, Schloss Laxenburg
14. September 2021, koelnmesse, Eingang West, Messeplatz 1, D-50679 Köln Halle 4.2 / Stand C.14
18. November 2021, Wien