rexx systems hr-glossar

Candidate Relationship Management

rexx systems hr-glossar

Candidate Relationship Management

Um regelmäßig vakante Stellen besetzen zu können, genügt es im Recruiting nicht mehr allein Stellenausschreibungen zu schalten und auf Bewerbungen zu warten. Oft passiert es, dass eine Stelle besetzt wird und zeitgleich eine andere Position frei wird, für die ebenfalls ein potenzieller Kandidat gefunden werden muss. Im War for Talents kann die Suche nach einem potenziellen neuen Mitarbeiter sehr zeitaufwendig und kostenintensiv ausfallen. Da sich heutzutage in der Regel die Bewerber die Arbeitgeber aussuchen und nicht umgekehrt, können Unternehmen mit Candidate Relationship Management Kandidaten nachhaltig an ihre Arbeitgebermarke binden, indem sie einen eigenen Talent Pool aufbauen.

Was ist Candidate Relationship Management?

Candidate Relationship Management, kurz CRM, wird oft auch als Talent Relationship Management bezeichnet und ist eine wertvolle Ergänzung bestehender Maßnahmen im Recruiting-Prozess. Als Teil des Active Sourcing zielt ein erfolgreich umgesetztes CRM darauf ab, potenzielle Bewerber auf dem Arbeitsmarkt aufzuspüren, eine Beziehung zu ihnen aufzubauen und sie erfolgreich an die Arbeitgebermarke zu binden. Kurz gesagt geht es darum, Kandidaten zuerst kennenzulernen und sie bei Bedarf entsprechend ihrer Qualifikationen zu rekrutieren. Auf diese Weise kann es gelingen, schnell die richtigen Kandidaten für die richtige Stelle zu finden. 

Warum ist CRM für Arbeitgeber so wichtig?

Als systematischer Prozess ist Candidate Relationship Management mit entscheidenden Vorteilen verbunden. Unternehmen können die Beziehung zu potenziellen, aber auch aktuellen Mitarbeitern, verwalten und verbessern. Angesichts des demografischen Wandels und Fachkräftemangels können vor allem kleine und mittelständische Unternehmen ihr Recruiting mit CRM optimal ausschöpfen und davon profitieren. Es ist eine effektive Möglichkeit, um einen Talent Pool mit passenden Kandidaten aufzubauen, die Beziehungen zu hoch qualifizierten Fachkräften zu pflegen sowie schnell und effizient Personal für nur schwer zu besetzende Stellen zu finden. Arbeitgebern ist es damit möglich, auf vergleichsweise kurzem Weg Kontakt zu den Kandidaten aufzunehmen und sie davon zu überzeugen, sich in ihrem Unternehmen zu bewerben, wenn eine Stelle frei wird. Das heißt, mit einem CRM-System kann die Personalabteilung Fachkräfte zeit- und kostensparend rekrutieren, ohne zunächst Stellenausschreibungen zu schalten und Bewerbungen zu sichten. Zusätzlich stärken Arbeitgeber mit Talent Relationship Management ihr Employer Branding und erhalten relevante Informationen in Bezug auf ihre Arbeitgebermarke, z.B. welche Positionen für welche Zielgruppe besonders interessant sind.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • potenzielle Bewerber schnell erreichbar, wenn Bedarf besteht
  • Zeit und Kosten sparen bei der Besetzung von Stellen
  • Positionierung und Stärkung als attraktiver Arbeitgeber (Employer Branding)
  • Bewerber können während des Recruiting-Prozesses mit dem Unternehmen einfach in Verbindung bleiben

Vorteile eines Talent Pools für das Talent Relationship Management

Die Grundlage für das Candidate Relationshop Management bildet ein Talentpool. Arbeitgeber, die einen solchen Interessentenpool einrichten, können auf diese Weise viele verschiedenen Kandidaten sammeln, die sich bereits für das Unternehmen interessieren. Die Datenbank umfasst zum Beispiel:

  • potenzielle aktive und passive Bewerber (ob Vollzeit-, Remote- oder projektbasierte Mitarbeiter)
  • ehemalige Mitarbeiter
  • High Potentials
  • Fach- und Führungskräfte
  • ehemalige Praktikanten
  • Auszubildende und Studenten

Ein Talent Pool bietet interessierten Bewerbern die Möglichkeit, sich darin eintragen zu können, wenn gerade keine passende Stelle ausgeschrieben ist oder sie auf eine Bewerbung hin eine Absage erhalten haben. Arbeitgeber können beispielsweise auf ihrer Homepage eine Karriereseite einrichten, auf der Interessenten in einem Online-Portal ein Profil anlegen können. Ein solcher Talent Pool bedeutet für den Arbeitgeber eine enorme Erleichterung bei der Rekrutierung. Die Schaltungskosten für eine Stellenanzeige entfallen und der Arbeitgeber kann sich aus dem Talent Pool die Kandidaten heraussuchen, die auf eine neu zu besetzende Stelle passen. Die Kontaktaufnahme gelingt vergleichsweise schnell, da sich ausgewählte Kandidaten bereits für das Unternehmen interessieren und Arbeitgeber diese nur noch von der angebotenen Vakanz überzeugen müssen.

3 Tipps, wie Arbeitgeber CRM erfolgreich umsetzen

Für die erfolgreiche Implementierung eines Candidate Relationship Management Systems im Unternehmen benötigen Arbeitgeber neben einem Talent Pool und einer entsprechenden Software eine Strategie. Hierbei sind drei Schritte entscheidend:

  1. Potenzielle Bewerber finden
  2. Talent Pool pflegen und verwalten
  3. Kontakt aufnehmen

Potenzielle Bewerber finden

Die Job- bzw. Bewerbersuche verlagert sich immer mehr ins Internet und potenzielle Kandidaten bewegen sich vorrangig online, um sich über Jobs und Unternehmen zu informieren. Um eine sinnvolle Beziehung zu Interessenten aufzubauen, sollten Arbeitgeber ebenfalls dort Präsenz zeigen, wo sich ihre Zielgruppe aufhält. Neben der Unternehmenswebseite und Karrierenetzwerken wie Xing oder LinkedIn gewinnen auch Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter oder Instagram stärker an Bedeutung bei der Online-Jobsuche. Arbeitgeber können auf den bekanntesten Plattformen ein Firmenprofil anlegen und Follower auf dem Laufenden halten.

Talent Pool pflegen und verwalten

Um den Talent Pool zu pflegen und zu verwalten sowie Kandidaten schnell zu kontaktieren, ist eine entsprechende Software sinnvoll. In ihr können die Kontakte verwaltet und die Kommunikation mit den Kandidaten teils automatisiert werden, etwa indem Newsletter oder aktuelle Stellenangebote (Job-Abo) an mehrere oder alle Mitglieder versendet werden können. In den sozialen Netzwerken gilt es dagegen regelmäßig zu posten und Follower mit Updates auf dem Laufenden zu halten. Das können Beiträge zu neuen Vakanzen, Einblicke ins Unternehmen, Ankündigungen von Events oder einem Tag der offenen Tür sowie aktuelle Informationen zum Unternehmen sein. Wichtig ist, dass die Kommunikation und Interaktion offen und authentisch ist, um interessierte Talente an sich zu binden.

Kontakt aufnehmen

Durch das regelmäßige Kontaktieren oder Posten in Social-Media-Kanälen bleiben Arbeitgeber präsent und hinterlassen einen positiven Eindruck. Darüber hinaus ist es entscheidend, ebenfalls ehemalige Praktikanten, Auszubildende oder Angestellte zu kontaktieren – wenn diese darin eingewilligt haben und das möchten. Sie können bei ihrem Ausscheiden aus dem Betrieb beispielsweise darüber informiert werden, dass sie sich in den Talent Pool eintragen oder dem Unternehmen auf den jeweiligen Online-Plattformen folgen können, um regelmäßig Updates zu erhalten. Des Weiteren sollten Arbeitgeber auch die Beziehung zu ihren aktuellen Mitarbeitern pflegen. Nehmen diese ihre Arbeit in der Firma positiv wahr und können sich mit ihr identifizieren, fungieren sie im besten Fall als Markenbotschafter (Brand Ambassadors).

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie HR Top-Positionen schneller besetzen kann

Schaffen Loyalty-Programme tatsächlich mehr Mitarbeiterbindung?

Wie tickt Generation Z auf dem Arbeitsmarkt?

Jetzt kostenlos Ihre neue

HR Software testen.

    rexx systems Headquarter
    Süderstrasse 75-79
    20097 Hamburg
    Deutschland
    Tel. +49 40 8 900 800

    rexx systems Austria
    Burggasse 117/15
    A-1070 Wien
    Österreich
    Tel. +43 1 890 51 87

    rexx systems Schweiz
    Badenerstrasse 623
    CH-8048 Zürich
    Schweiz
    Tel. +41 444 333 777

    Kontakt
    Unser Service ist von
    09:00 – 17:00 Uhr
    durchgehend erreichbar.
    Wir freuen uns auf Ihren Anruf.
    +49 40 8 900 800


    rexx systems ist zertifiziert nach ISO 27001